Weltrekord für die längste Elektroauto-Parade der Welt geknackt

Weltrekord in Stuttgart

Das Schaufenster Elektromobilität in Baden-Württemberg präsentiert in Stuttgart elektromobile Vielfalt

Die längste Elektroauto-Parade der Welt ist am Wochenende durch Stuttgart gefahren. Am Samstag kam ein nicht enden wollender Strom von elektrisch betriebenen Fahrzeugen vor dem Mercedes-Benz-Museum in der Landeshauptstadt zusammen. Gemeinsam machte man sich auf den 3,5 Kilometer langen Kurs rund um den Neckarpark zum Wasengelände. Mit einem Korso von 481 rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen ist der bisherige offizielle Weltrekord des Guiness Book of Records damit deutlich übertroffen worden. Im Juli 2013 waren beim Züri-Fäscht in der Schweiz lediglich 305 Elektro-Fahrzeuge unterwegs.

Die Parade durch Stuttgart zeigte die ganze Vielfalt elektromobiler Antriebe, die derzeit im baden-württembergischen Schaufenster Elektromobilität erforscht wird. Vom kleinen Stadtflitzer, über E-Transporter bis hin zum Bus war die gesamte Palette vertreten.

„Es ist beeindruckend, wie viele elektromobilitätsbegeisterte Menschen unseren Weltrekord unterstützt haben, um mit uns gemeinsam eine Zeichen für die Elektromobilität zu setzen“, sagte Franz Loogen, Geschäftsführer der Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie in Baden-Württemberg, die gemeinsam mit der Elektro-Fahrzeug-Rallye Wave und der Unterstützung der Daimler AG zum Weltrekord eingeladen hatte.

Zum Weltrekord trugen auch Baden- Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann und Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn bei. Beide führten mit Ihren elektromobilen Dienstfahrzeugen den Korso an.

Aus den rund 40 Forschungsprojekten die im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster Elektromobilität“ gefördert werden, kam ebenfalls breite Unterstützung für den Weltrekordversuch. Die über 100 Partner brachten die unterschiedlichsten Fahrzeuge an den Start. Die Deutsche Post etwa kam mit elektrisch angetriebenen Zustellfahrzeugen – darunter auch der neu entwickelte Streetscooter. Der Flughafen Stuttgart rollte emissionsfrei mit E-Transportern durchs Ziel. Die Stuttgarter Straßenbahnen AG zeigte das größte Gefährt des Tages und war mit einem Brennstoffzellen-Hybridbus am Start.

Der Initiator des Weltrekordversuchs war der schweizerische Elektromobilitätspionier Louis Palmer. Mit seiner Elektro-Fahrzeug-Rallye WAVE 2014, die am Samstag ebenfalls mit 74 Elektro-Fahrzeugen unter dem Motto „Vom Schwabenland ins Alpenland“ startete, lieferte er die ideale Vorlage, um mit den Akteuren vor Ort den Weltrekordversuch zu wagen. „Wir haben gezeigt, dass wir mit Elektroautos unabhängig von fossilen Treibstoffen sein können und Elektroautos heute schon käuflich und alltagstauglich sind und immer mehr die Herzen der Menschen erobern“, so Louis Palmer nach dem Weltrekord.

Quelle: e-mobil BW GmbH

Zu Fotos vom Weltrekord geht es hier in die Bildergalerie von e-mobil BW…

Das Video eines Teilnehmers findet sich hier auf YouTube…

 

Schaufenster Elektromobilität „LivingLab BWe mobil“

Die Bundesregierung hat im April 2012 vier Regionen in Deutschland als „Schaufenster Elektromobilität“ ausgewählt und fördert hier auf Beschluss des Deutschen Bundestags die Forschung und Entwicklung von alternativen Antrieben. Insgesamt stellt der Bund für das Schaufensterprogramm Fördermittel in Höhe von 180 Millionen Euro bereit. In den groß angelegten regionalen Demonstrations- und Pilotvorhaben wird Elektromobilität an der Schnittstelle von Energiesystem, Fahrzeug und Verkehrssystem erprobt.

Im baden-württembergischen Schaufenster LivingLab BWe mobil erforschen mehr als 100 Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlicher Hand Elektromobilität in der Praxis und werden dabei zusätzlich vom Land Baden-Württemberg und von der Region Stuttgart in hohem Maße durch eigene Fördermittel unterstützt. Die rund 40 Projekte konzentrieren sich mit ihren Aktivitäten auf die Region Stuttgart und die Stadt Karlsruhe und sorgen auch international für eine große Sichtbarkeit. Das LivingLab BWe mobil steht für einen systemischen Ansatz mit ineinandergreifenden Projekten, die Elektromobilität vom E-Bike über den E-PKW bis hin zum elektrischen Transporter und Plug-in-Linienbussen für jedermann erfahrbar machen. Die Projekte adressieren Fragestellungen zu Intermodalität, Flotten und gewerblichen Verkehren, Infrastruktur und Energie, Wohnen und Elektromobilität, Stadt- und Verkehrsplanung, Fahrzeugtechnologie, Kommunikation und Partizipation sowie Ausbildung und Qualifizierung. Koordiniert wird das LivingLab BWe mobil durch die Landesagentur für Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie e-mobil BW GmbH und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS).

Weitere Informationen unter www.schaufenster-elektromobilitaet.org. Informationen zum LivingLab BWe mobil unter www.livinglab-bwe.de.

 
Ein Kommentar zu “Weltrekord für die längste Elektroauto-Parade der Welt geknackt
  1. Andreas Gayde

    und nun wird es Zeit einen neuen Versuch zu starten und die 600 zu knacken!