Fahrzeuge des Projekts e-Fahrschule (Foto: Projekt e-Fahrschule)

Ziele und Ergebnisse des Projektes

Heute ist die Ausbildung auf Schaltwagen Standard, da man mit dieser Fahrausbildung sowohl Getriebe als auch Automatik-Autos fahren darf.

Umgekehrt gilt dies nicht. Mit dem Eintrag A für Automatik im Führerschein ist das Fahren von Schaltfahrzeugen nicht erlaubt. Dies würde auch auf die Ausbildung auf E-Fahrzeugen zutreffen und steht einer Verbreitung von E-Mobilen in Fahrschulen entgegen. Vor diesem Hintergrund entwickelt und realisiert das Projekt e-Fahrschule ein Konzept zur besseren Information und Ausbildung auf Elektroautos. Der Projektfahrplan sieht die folgende Schritte und Maßnahmen vor.

Inhalte und Vorgehensweisen des Projektes

Einführung des Themas Elektromobilität in Fort- und Weiterbildung

Die Aus-, Weiter- und Fortbildungen für Fahrlehrer, die in Baden-Württemberg zentral über die Verkehrspädagogische Akademie (VPA) Kirchheim laufen, werden um das Thema Elektromobilität erweitert. Schulungsunterlagen und ein pädagogisches Konzept zum Thema Elektromobilität werden erstellt und die VPA mit Elektrofahrzeugen ausgestattet.

Verbreitung Elektromobilität in Fahrschulen

Um die Elektrofahrzeugausbildung auch in den Fahrschulen kurzfristig zu realisieren, wird an der vpa Verkehrsfachschul GmbH ein Fuhrparkmanagementsystem installiert, das Elektromobile für die Ausbildung an Partnerfahrschulen bereitstellt.

Erschließung der Zielgruppe Generation 50+ für die Elektromobilität

Das Sensibilisieren der Zielgruppe Senioren und Generation 50+ für die Elektromobilität wird u. a. durch Schulungsangebote im sicheren Umgang mit Pedelecs sowie die Handhabung von Elektrofahrzeugen erreicht. Der Umgang mit den bereits vorhandenen und entstehenden intermodalen Angeboten steht ebenfalls im Fokus.

Vorschlagsausarbeitung für die Anpassung von EU-Führerscheinprüfungen

Über die Begleitforschung, Auswertung der Projektarbeitspakete und Einführung der Schulungsinhalte in den „Regelbetrieb Fort- und Weiterbildung“ wird der Lernerfolg in Praxis und Theorie erfasst. Hieraus wird ein Vorschlagskatalog für die Politik zur erfolgreichen Einführung der Elektromobilität in die Führerscheinprüfungen verfasst.

Führerschein Klasse M mit Elektro-Kleinkrafträdern

Die Führerscheinprüfung Klasse M, die ab 16 Jahren absolviert werden kann, soll zukünftig mit Elektrokleinkrafträdern durchgeführt werden. Für eine effektive Umsetzung wird vorab analysiert, in welchen Gebieten die höchste Ausbildungsdichte.

Laufzeit

1. März 2013 - 31. Dezember 2015

Ort

Ulm und Kirchheim Teck

 

Ansprechpartner

Christian Huck
WBZU - Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien Ulm
89081 Ulm
T. +49 0731 1758923
F. +49 0731 1758910

Partner des Projektes

vpa Verkehrsfachschule GmbH
WBZU - Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien Ulm

Bilder & Videos